Regenerative Augentherapie nach Dr. med. Arvi Päärmann

Wie arbeiten wir und welches Wissen steckt dahinter?

Welche Behandlungen werden durchgeführt? Im Gegensatz zu einigen selbsternannten Heilern, die ihre Heilkünste nur in ihren eigenen Räumen anbieten, möchte ich die Ideen des AAZ verbreiten. Junge Kollegen(innen) motivieren, auch diesen Weg – zusätzlich zur Hochschulmedizin – zu gehen. Und diese Idee soll auch durch eine Stiftung weiter getragen werden. In den letzten 25 Jahren haben wir mehr als 33.000 Patienten augenärztlich behandelt – und mehrere Tausend mit der alternativen Medizin. Dabei wurde von meinen Helferinnen alles genauestens dokumentiert: jede Anamnese, jede Therapie, jede einzelne von mir gesetzte Nadel bei der Akupunktur. Nur weil ich mich als Arzt lieber ganz dem Patienten widmen und nicht selber schreiben wollte. Wir konnten damit rückwirkend immer wieder Erkenntnisse gewinnen, was am besten geholfen hatte. Ohne dabei eine „Studie“ machen zu wollen. Aber wir haben viele Einzelfälle dokumentiert, die statistisch ungesichert bereits während der ersten Intensiv-Behandlung besser sehen konnten. Wie bei einer der letzten Patienten mit AMD (Altersbedingte Makuladegeneration) des Jahres 2016, die am Ende des dritten Tages erstaunt und froh sagen konnte: "Ich erkenne wieder die einzelnen Äste, vorher sah ich nur die Umrisse der Bäume."

THERAPIE in der alternativen Augenarztpraxis

 Setzt multiFAKTORielle Reize – hat multiFAKTORielle Ansätze
gerade bei der Krankheit AMD (Altersbedingte Makuladegeneration), die als multiFAKTORiell bedingt angesehen wird.

Sie soll abhängen von
- Alter
- externen Umweltfaktoren                 
- Genetischen Faktoren
- Stress (oxidativer Stress)
- Rauchen
- fehlenden Antioxidantien
- erhöhtem Body-Mass-Index
- Hypertonie

Dem setzen wir gegenüber ein:

- Veränderung der Epi-Genetik
- Entstressung v.a. mit der neuentwickelten 3K-Methode
- Durchblutungsverbesserung der kleinsten Gefäße
- Typgerechte Ernährung, abhängig vom Krankheitsbild
- Bewegung und Entspannung
- Im Auge die Wiederherstellung des Biorhytmus  

Durch sämtliche Verfahren der CAM: Complementären und alternativen Medizin:








-  Homöopathie
-  Akupunktur
-  Naturheilverfahren
-  Pflanzenheilkunde  

Sowie der Hochschulmedizin und neu entwickelten Methoden:

-  BMS (Bio-Mechanische-Stimulation nach Prof. Nazarov )
-  3K-Therapie nach Prof. Strempel mit der Hemisphären Synchronisation

Im AAZ werden ebenfalls die neuesten Erkenntnisse eingesetzt,  die von der AAAAM American Academy of Anti-Aging Medicine  entdeckt werden.

Bereits zur Erstuntersuchung und vor Beginn unserer Therapie bitten wir jeden unserer Patienten einen über 30 seitigen Fragebogen wahrheitsgemäß zu beantworten. Dieser Fragenbogen hilft uns, ganz gezielt auf Schwachstellen aufmerksam zu werden-und diese zu behandeln. Das Auge ist nämlich mit vielen anderen Körperfunktionen verbunden, und v.a. auch seelischen Zuständen. Das weiß die TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) schon seit über 3000 Jahren.

Augenakupunktur

Es werden keine Nadeln ins Auge gestochen!

Akupunktur ist die wichtigste Komponente, um schnell einen für den Patienten spürbaren Effekt zu erzielen. Aber allein hilft nach meiner Erfahrung die Augenakupunktur eben auch nur kurzfristig. Sie verbessert nachweislich die Durchblutung in den Hirnarterien die das Auge mit Blut versorgen und Makulafunktionen (Prof. Litzscher/Graz). (Literatur:  neuste Studie im Klinischen Monatsblatt 4/2016) 

Wir verwenden nach jahrelangen Erfahrungen nun ein System mit einer 3-4 tägigen Intensiv-Therapie mit 2 Akupunkturen täglich.

 Wir wecken den „inneren“ Arzt und die „innere“ Apotheke - mit Nadelstichen.

Weiteres zur Akupunktur finden Sie am Ende des Textes.

Der neueste Bestandteil unserer regenerativen Augentherapie im AAZ ist die o. g. 3K-Therapie (3 Komponenten-Therapie) über

1.   Ohr: -Binaurikuläre Schwingungen (Hemisphären-Synchronisation, von Frau Prof. Ilse Strempel in die Augenheilkunde eingeführt).                

2.   Nase: -Düfte                

3.   Auge:  -physiologischer Dunkeladaptation .

Mit unserer 3 K-Therapie wird gezielt und messbar eine Entspannungs- und vermehrte Durchblutungssituation im Gehirn und Auge erreicht. Zum Abschluss der Therapie-Tage erhalten sie noch zahlreiche persönliche Tipps/Vorschläge zu Bewegung, Ernährung und dem Verhalten zur Unterstützung der Selbstheilung, die zum Gesamtpaket der regenerativen Augentherapie gehören. Sie können / müssen also selbst mitwirken.

Das Besondere am AAZ-Konzept ist eigentlich uralt:

Im alten China wurde ein Arzt bezahlt, solange der ihm anvertraute Patient gesund blieb. Wenn er krank wurde, drohte dem Arzt eine Strafe, die auch sogar in bestimmten höfischen Kreisen den Tod bedeuten konnte. Daher war der Arzt mit dem Patienten als Verbündetem an allem interessiert, was das Verhindern von Krankheiten ausmachte. Das ist heute in den Zeiten der „Ware“ Gesundheit nicht mehr das Hauptziel. Für die Verhinderung von Krankheiten geben die gesetzlichen Kassen nach den heutigen Gesetzesvorgaben pro Versichertem ganze 7 € jährlich aus. (Stand 2016) 

 Und mit unserem Konzept im AAZ setzen wir ergänzend zur uns bekannten Hochschulmedizin diese Therapie ein. Besonders in den Fällen der trockenen Makuladegeneration / trockenen  AMD (altersabhängige Maculadegeneration) sowie bereits in den Vorstufen (mit Netzhautdrusen), die noch nicht als „Krankheit“ gelten. Denn hier bietet die Hochschulmedizin bislang nur eine  sehr gute Diagnostik, aber keine gesicherte Therapie.
Heilen durch Reizung von Akupunkturpunkten ist eine der ältesten natürlichen Heilmethoden der Welt. Bereits vor 3000 Jahren wurden in China auf diese Art Erkrankungen geheilt. Durch Reizung mit Nadeln an genau festgelegten Punkten der Haut werden die Selbstheilungskräfte des Organismus angeregt und gestörte Körperfunktionen wieder normalisiert.
Auch Ötzi hat Tätowierungen genau an Akupunktur-Punkten. Zufall?

Die klassische Körper-Akupunktur ist in Tausenden von wissenschaftlichen Untersuchungen und Anwenderbeobachtungen beschrieben. Die einzelnen Akupunkturpunkte sind am Körper von Mensch und Tier genau anatomisch festgelegt. Verbindet man sie, ergeben sich Leitlinien ("Meridiane"), in denen nach altchinesischer Auffassung die sogenannte Lebensenergie "Qi" mit ihren Anteilen Yin (weiblichen Anteil) und Yang (männlichen Anteil) fließt.Die Meridiane verlaufen netzförmig über und im gesamten Körper. Über ihre langen Verläufe kann auch auf weit entfernte Körperstellen eingewirkt werden ("Fern"-Punkte). Dadurch können z. B. bei Augenerkrankungen auch Punkte an den Füßen Verwendung finden.
Bei der Akupunktur kommen feine Nadeln zum Einsatz. Wir verwenden nur sterile Einmalnadeln. Diese sind an der Spitze abgerundet, um nicht zu verletzen. Sie spüren keinen Schmerz, nur das sogenante "de-Qi"-Gefühl: die Energie kommt! Keine Angst: Nie wird direkt in das Auge gestochen!
Danach tritt wohlige Entspannung ein. Einige Patienten schlafen während der 20 bis 30 - minütigen Liegedauer der Nadeln sogar ein. Daher sollten Sie auch nach einer Akupunkturbehandlung nicht sofort Auto fahren, denn der "entstresste", ausgeglichene Zustand von Geist, Körper und v. a. der Muskeln hält noch lange an.
Wissenschaftliche Untersuchungen haben belegt, dass die Körper-Akupunktur sowohl über das Nervensystem als auch über die Hormone durchblutungssteigernde, muskelentspannende und schmerzlindernde Wirkung hat. Die Durchblutung der Augengefäße wird verbessert. Außerdem tritt eine Harmonisierung der Psyche und des unbewussten Nervensystems ein. Diese Phänomene werden zum Teil so erklärt: Der Stichreiz bei der klassischen Akupunktur wird über das Nervensystem u. a. durch die Endorphine („Glückshormone“) ins Rückenmark und in das Gehirn weitergeleitet. Dort werden Nerven-Schaltstellen beeinflusst, welche u. a. die Schmerzweiterleitung ins Großhirn vermindern, die Muskelspannung positiv beeinflussen und die Durchblutung der verschiedenen Körperareale anregen. Wichtig ist die verbesserte Durchblutung der Hirn-Gefäße, die das Auge versorgen.

Keine Nebenwirkungen: Selbstheilung durch Reiz-Therapie

Akupunktur

Wie wirkt die Akupunktur?

Körper-Akupunktur und neue Mikro-Akupunkur-Systeme (MAPS)

Die s. g. MAPS sind neue Formen der Akupunktur, die ca. 1950 entdeckt wurden. Das Prinzip ist immer dasselbe: der ganze Körper mit seinen inneren Organen, Extremitäten wie Händen, Füssen, Kopf wird „projiziert“ / abgebildet auf einen kleinen Körperbereich z. B. das Ohr, der 2. Mittelhandknochen usw. Je mehr MAPS der Behandler kennt, desto mehr Augen-Punkte kann er einsetzten.

Boel Augen-Akupunktur:
Der Däne Boel hatte als erster die Idee, Augenakupunktur aus verschiedenen MAPS 2x täglich in 1-2 wöchigen „Intensiv-Akupunkturen“ anzuwenden. Diese Methode kann auch „alten“ chronischen Erkrankungen wieder eine Besserung zuführen. Sie muss aber wiederholt werden und wirkt am besten, wenn eine Grundlegende Erkrankung nach der Traditionellen Chinesischen Medizin mit Ernährungsumstellung und Heilkräutern zusätzlich behandelt wird.

Ohr-Akupunktur:
Die Ohrakupunktur als weiterer MAPS wirkt anders , besonders bei Schmerzen sehr schnell wohl über die sog. "formatio reticularis".Die genauen Abläufe und Wirkungen der Akupunktur im Körper sind jedoch immer noch wissenschaftlich nicht erklärbar.
Die Akupunktur bringt bei richtiger Anwendung absolut keine Nebenwirkungen mit sich - wohl der größte und entscheidendste Vorteil einer Akupunktur-Therapie. Denn Ihr Körper erhält vom Arzt nur den Reiz, die Information, dass er etwas tun soll. Heilen tut er sich selbst gemäß der alten Weisheit der antiken Ärzte: "medicus curat, natura sanat": Der Arzt kuriert, die Natur heilt.